rose

Unsere Heimstättensiedlung von Peter Engels mehr...

13.09.2021

Jahreshauptversammlung vom 11.09.2021

SPD in der Heimstättensiedlung weiter mit Susanne Götz
Jahresversammlung: "Wir sind die Partei für die Menschen in der Siedlung"

Susanne Götz bleibt Vorsitzende der SPD in der Heimstättensiedlung. Die Jahresversammlung der Sozialdemokraten bestätigte die 46 Jahre alte Rechtsanwältin einstimmig im Amt."Wir sind die Partei für die Menschen in der Siedlung", bilanzierte die wiedergewählte Ortsvereinsvorsitzende in ihrem Tätigkeitsbericht. "Präsent bei den Menschen vor Ort, engagiert in Vereinen und als einzige Partei im Stadtteil klar positioniert gegen die geplante ICE-Trassenführung entlang der Eschollbrücker Straße und für den Westwald."

 Auch die stellvertretenden Ortsvereinsvorsitzenden, die ehrenamtliche Stadträtin Rita Beller und Wolfgang Galsheimer, wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Um die Finanzen der Siedler-SPD kümmert sich weiter Robert Pfeiffer, neu im geschäftsführenden SPD-Ortsvereinsvorstand ist Frank Horneff (Schriftführung/Presse). Beisitzer im SPD-Ortsvereinsvorstand sind Elisabeth Amann-Weinitschke, Stefanie Baumgartner, Wolfgang Beller, Janina Büching, Dennis Heinrich, Manuela Heinrich, Harald Kress, Dirk Nissen und Petra Schwärzel.

Die Siedler-SPD beim Unterbezirksparteitag der Darmstädter Sozialdemokraten vertreten werden Rita Beller, Wolfgang Galsheimer, Susanne Götz, Wolfgang Beller, Frank Horneff, Robert Pfeiffer und Janina Büching.

Die Wahlversammlung wurde vom Vorsitzenden der Arheilger SPD, Hanno Benz, geleitet. Er bescheinigte der SPD in der Siedlung eine "engagierte, bürgernahe und transparente Arbeit."

"Wir müssen auf die Menschen achten, die nicht mit dem Bollerwagen oder dem SUV bei Alnatura vorfahren", betonte Benz. Die Stärke der SPD sei stets ihre "Bindung hinein in die Stadtteile, in die Vereine, darauf kommt es an", so der frühere Darmstädter Partei- und Fraktionschef.
"Die Siedlung ist rot" stellte Susanne Götz beim Rückblick auf die Kommunalwahlen vom März 2021 fest. "Dafür haben wir hart gearbeitet", so ihre Bilanz und das Fazit des Vorstandes "und daran werden wir anknüpfen". Götz kritisierte das "grün-schwarze Machterhaltsbündnis mit Volt" und den daraus resultierenden Koalitionsvertrag: „Dieser Vertrag steht wie befürchtet für die Klientelpolitik für grüne, wohlhabende Milieus und nicht für alle Darmstädterinnen und Darmstädter."
Dies werde an einigen Punkten die Heimstättensiedlung betreffend deutlich. „Die werden wir künftig  näher beleuchten und die Defizite dieser Koalition benennen“, kündigt die SPD-Vorsitzende an.
Ein erster Aufschlag sei die klare Positionierung der Siedler-SPD zur geplanten ICE-Trasse: "Wir sind gegen die aktuellen Planungen zur Streckenführung und bevorzugen, wie auch die Umweltverbände, die weitaus umweltverträglichere Streckenführung über die Bestandsstrecke entlang der Main-Neckar-Bahn."

Susanne Götz erinnerte  zudem daran "dass der Oberbürgermeister den Menschen in der Heimstättensiedlung seit drei Jahren eine Bürgerversammlung zum Thema ICE-Trassenverlauf schuldig ist".  Jochen Partsch wisse wohl sehr genau, warum er sich in der Siedlung nicht mehr blicken lasse, so die Vermutung der SPD-Vorsitzenden.

Anders, als der SPD-Direktkandidat für die Bundestagswahl, Andreas Larem. Er hatte sich vor wenigen Tagen bei einem gut besuchten, von der SPD organisierten Rundgang über die Haltung der Siedler zur ICE-Trasse informiert.

Am kommenden Samstag, 18. September, wird Andreas Larem zwischen 7.30 Uhr und 10 Uhr beim Infostand der SPD am Straubplatz erneut in der Heimstättensiedlung zu Gast sein.

Mehr zur Arbeit der SPD in der Heimstättensiedlung unter www.spd-heimstattensiedlung.de



16.09.2020

Jahreshauptversammlung vom 12.09.2020 in nur 38 Minuten

Die wohl mit Abstand schnellste Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Heimstätte dürfte diejenige des 12. September 2020 mit 38 Minuten gewesen sein. Susanne Götz begrüßte die anwesenden Ortsvereins-Mitglieder und den Unterbezirksvorsitzenden der Darmstädter SPD, Tim Huss, der zum späteren Zeitpunkt die Versammlungsleitung übernahm.
Unter den aktuell einzuhaltenden Hygienevorschriften und den Empfehlungen zur Durchführung von Parteiversammlungen wurden zügig die Delegierten für den kommenden Unterbezirksparteitag am 26.09.2020 gewählt (in der Reihenfolge: Rita Beller, Wolfgang Beller, Susanne Götz, Wolfgang Galsheimer, Janina Büching, Corinna Feldmann-Reitz, Harald Kress, Robert Pfeiffer, Elisabeth Amann-Weinitschke, Dennis Heinrich, Stefanie Baumgartner, Dirk Nissen, Albert Krzysztofik). Ebenfalls fielen dem Umstand des „coronabedingten“ knapp bemessenen Zeitrahmens zur Durchführung der Jahreshauptversammlung zufolge auch die einzelnen Berichte des Vorstandes über die im letzten Jahr durchgeführten Aktionen des OV Heimstätte kurz und prägnant aus. Jedoch war besonders hervorzuheben, dass sich der Vorstand der Heimstätten-SPDler deutlich zum ICE – Projekt unter anderem mit einer Pressemitteilung und einem richtungsweisenden und erfolgreichen Einsatz im Unterbezirksvorstand positioniert hatte.


30.03.2019

SPD Heimstättensiedlung wieder unter weiblicher Regie

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins Heimstättensiedlung unter der Sitzungsleitung von Moritz Röder, Vorsitzender der SPD Wixhausen, wurde Susanne Götz einstimmig zur neuen Vorsitzenden gewählt. Der bisherige Vorsitzende Albert Krzysztofik konnte aus beruflichen Gründen das Amt nicht mehr weiter ausüben. Ebenfalls einstimmig wurden die beiden stellvertretenden Vorsitzenden Rita Beller und Wolfgang Galsheimer gewählt. Robert Pfeiffer wurde erneut als Kassierer bestätigt und Janina Beller als neue Schriftführerin gewählt.

Folgende Beisitzer und Beisitzerinnen komplettieren den neuen Vorstand: Elisabeth Amann-Weinitschke, Wolfgang Beller, Corinna Feldmann-Reitz, Dennis Heinrich, Harald Kress, Albert Krzysztofik, Dirk Nissen und Petra Schwärzl. Die sechs Delegierten für die Unterbezirksparteitage sind Rita Beller, Susanne Götz, Janina Beller, Wolfgang Galsheimer, Wolfgang Beller und Robert Pfeiffer. Kassenprüfer sind Doris Gehring und Udo Zerb

Wir sind hochzufrieden mit den Neuwahlen unserer Mitgliederversammlung, da die Zusammensetzung unseres neuen Vorstandes nicht nur aus jüngeren, sondern auch aus älteren und erfahreneren Leuten besteht, so die neue Vorsitzende, Susanne Götz.

Rege diskutiert wurde u.a. die bestehende Straßenbeitragssatzung der Stadt Darmstadt. Hier votierte die Versammlung für die Abschaffung der städtischen Satzung und die komplette Übernahme der Ausbaukosten durch das Land Hessen. Hierzu wird der Ortsverein demnächst eine Informationsveranstaltung mit der SPD-Fraktion durchführen, so der zweite Vorsitzende, Wolfgang Galsheimer.

Dem Adventkindergarten wurden die Räume an der Friedrich-Ebert-Schule wegen Eigenbedarf gekündigt. Auf der Suche nach geeigneten Räumlichkeiten im Stadtteil wurden dem Adventkindergarten die Gaststätte der SG Eiche angeboten. Jetzt stehen noch Verhandlungen mit der Stadt Darmstadt wegen der Betriebs-genehmigung aus und wir hoffen, dass der Kindergarten nach dem Umbau dort weiter betrieben werden kann, berichtete die zweite Vorsitzende, Rita Beller.


03

01

02

04

05

nach oben


01.05.2018

01

Der neue Vorstand.
Robert Pfeiffer, Susanne Götz, Melanie Beles und Albert Krzysztofik v.l.n.r.

SPD Heimstättensiedlung wählt Vorstand neu: Krzysztofik im Amt bestätigt

Die Heimstätten SPD hat am vergangenen Samstag, 28.04.2018 ihren Vorstand neu gewählt. Der Ortsvereinsvorsitzende, Albert Krzysztofik, ist in seinem Amt bestätigt worden. „Meine Wiederwahl bedeutet einen großen Vertrauensvorschuss, dem werde ich in den nächsten Jahren nachkommen.“, so Krzysztofik. Unterstützt wird Krzysztofik von zwei neuen Stellvertreterinnen Melanie Beles und Susanne Götz. Rita Beller und Wolfgang Galsheimer sind als Stellvertreter nicht mehr angetreten. Der Orsvereinsvorstand möchte auch in Zukunft den Kontakt zu den Bürgern und Vereinen in der Heimstätte suchen und die Probleme im Stadtteil angehen. „Die Taktzeiten des H-Bus stehen symbolisch für die Verkehrspolitik der Stadtregierung: Sie geht an den Anliegen der Bürger vollkommen vorbei. Hier muss endlich ein Umdenken stattfinden“, fordert der Vorsitzende Krzysztofik. Oberbürgermeister Jochen Partsch ist herzlich eingeladen sich ein Bild von der Lage zu machen. Wir fahren gerne zusammen mit ihm eine Runde in dem Bus und machen ihn auf die Problematik vor Ort aufmerksam, so der Ortsvereinsvorstand. In den nächsten Monaten wird der Fokus der Arbeit auf der im Herbst stattfinden Landtagswahl liegen. „Nach 19 Jahren gehört Volker Bouffier mit seiner CDU-Truppe in den Ruhestand geschickt. Wir werden gemeinsam mit unserem Landtagskandidaten Bijan Kaffenberger für den Wechsel kämpfen.“, erklärt Krzysztofik. Auch im Bereich der Kasse hat es einen Wechsel im Vorstand gegeben. Robert Pfeiffer ersetzt Udo Zerb als Kassierer. „In der Heimstätten SPD wird nicht nur von Erneuerung gesprochen, sie wird auch umgesetzt. Mit einer guten Mischung aus  erfahrenen und jungen Menschen, blicken wir guten Mutes in die Zukunft“. erklärt der neue Vorstand der Heimstätten SPD. Als Beisitzer sind in den Vorstand gewählt worden: Elisabeth Amann-Weinitschke, Rita Beller, Janina Beller, Wolfgang Beller, Corinna Feldmann-Reitz, Wolfgang Galsheimer, Dennis Heinrich, Harald Kress, Dirk Nissen, Manuela Rohr, Petra Schwärzel und Udo Zerb.   

02

03

04


29.08.2017

Am 28.08. hat die Veranstaltung "Sie fragen ich antworte" zusammen mit der Bundestagskandidatin und Bürgermeisterin von Roßdorf, Christel Sprößler, stattgefunden.
Christel Sprößler hat sich den unterschiedlichsten Fragen der Bürgerinnen und Bürgern gestellt. Von den Fragen der Kinderbetreuung bis zur Rente stand die Kandidatin Rede und Antwort. Besonders die Frage von gerechter Familienpolitik ist für Sprößler eine entscheidende, für die sie sich in Berlin einsetzen möchte.



01

02

03

04


23.07.2017

SPD Heimstättensiedlung freut sich über die Querungshilfe in der Eschollbrücker Strasse

Bereits im Oktober 2016 hat der Vorstand der SPD Heimstättensiedlung einen Antrag über die SPD-Fraktion im Stadtparlament eingebracht, eine Querungshilfe in Höhe der Bergschneise in der Eschollbrücker Strasse zu errichten, berichtete der erste Vorsitzende, Albert Krzysztofik, in der letzten Sitzung der SPD.

Nach den Beratungen und Beschlussfassung in den städtischen Gremien wurde die Umsetzung der Maßnahme für April oder Mai 2017 angekündigt, nun ist die Maßnahme letzte Woche endlich umgesetzt worden, so der zweite Vorsitzende, Wolfgang Galsheimer.

Diese Baumaßnahme ist äußerst wichtig nicht nur für die vielen Schulkinder unseres Stadtteiles, die zweimal täglich die Eschollbrücker Straße überqueren müssen, um in die Sabine-Ball-Schule in der Hilpertstraße zu gelangen, erläuterte Stadträtin Rita Beller. Sie bietet den zahlreichen Bewohnerinnen und Bewohnern der Heimstätten-siedlung, die im Westwald spazieren gehen oder per Fahrrad zum Waldfriedhof zu ihren Gräbern fahren wollen, eine bessere und sichere Überquerung der Eschollbrücker Straße. Auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Telekom-Parkes, die diese Straße mit dem Fahrrad oder zur Fuß überqueren müssen, um zu ihrem Arbeitsplatz zu gelangen, wird dieser Weg wesentlich sicherer, so Beller.

Leider werden zwei Teile unseres Antrages auf unbestimmte Zeit verschoben, so der erste Vorsitzende, Albert Krzysztofik. Es handelt sich hierbei  um die Einführung einer Tempo 30-Zone im Bereich der Anne-Frank-Straße bis zum Haardtring. Es gibt hier vermehrt Klagen von Anwohnern des Forstweges über die zunehmende Lärmbelästigung und Umweltbelastungen.

Ferner wurde beantragt, aus Sicherheitsgründen am Haupteingang der Kelley-Barracks eine Fußgängerbedarfsampel für die dort lebenden Schul- und Kindergartenkinder einzurichten, da diese die Friedrich-Ebert-Schule und die diversen Kindertagesstätten der Heimstättensiedlung besuchen.

Laut  Auskunft des Magistrates werden diese Arbeiten erst mit den Erschließungs-arbeiten der Konversionsflächen der ehemaligen Kelley-Barracks erfolgen und das kann dauern, da sich dieses Gelände noch immer im Besitz der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BIMA) befindet, so die SPD Heimstättensiedlung.

01


19.06.2017

Am Samstag, 17.06.2017 fand die Jahreshauptvesammlung des SPD-Ortsvereins Heimstättensiedlung in der VGH statt.

Zu Unterbezirks-Delegierten wurden gewählt:
Rita Beller, Albert Krzysztofik, Wolfgang Galsheimer, Janina Beller, Wolfgang Beller,
Corinna Feldmann-Reitz und Harald Kress.

Nachrücker:
Robert Pfeiffer, Udo Zerb, Melanie Beeles, Elisabeth Amann-Weinitschke und Dirk Nissen.

Die Versammlung wurde von Anne Maquard Vorsitzende des OV. MaJo geleitet.

03

02

01

24.10.2016

Das kleinste Frühstück der Welt - Ein voller Erfolg

Am vergangegen Samstag, 22.10.2016 hat die SPD Heimstätte zum "kleinsten Frühstück der Welt" eingeladen. Bei Kaffee und Croissants haben wir zusammen mit den Bürgern über alle möglichen Themen gesprochen und diskutiert. Im Fokus der Gespräche stand die Zukunft der SG Eiche. Wir haben deutliche gemacht, dass wir hinter der SG Eiche stehen und diesen Kurs auch in Zukunft fortsetzen werden. Mit diesem Infostand hat die SPD gezeigt, dass sie sich auch abseits von Wahlkämpfen für die Bürgerschaft interessiert und nah bei de leut ist.

01   02
03   04
  05  


18.04.2015

Bei der Jahreshauptversammlung am Samstag, 18.04.2015 der SPD Heimstättensiedlung wurden Dirk Nissen und Joachim Schachtsiek für 45 Jahre Mitgliedschaft von der Vorsitzenden Rita Beller und dem Fraktionsvorisztenden Hanno Benz geehrt.

Für die Unterbezirksparteitage wurden folgende Delegierten gewählt: Rita Beller, Wolfgang Galsheimer, Corinna Reitz, Albert Krzysztofik, Wolfgang Beller, Janina Beller und Dirk Nissen.

Ersaztdeklegierte sind: Melanie Beles, Rhoda Thieves, Udo Zerb, Susanne Götz, Harald Kress und Manuela Rohr

Hier gehts zu den Bildern

26.03.2014

Zukunft der Vereine in der Heimstättensiedlung  - erste „Ideen-Schmiede“ in der Heimstättensiedlung

Am 24.03.2015 hat die erste „Ideen-Schmiede“ in der Heimstättensiedlung stattgefunden. Die SPD Heimstättensiedlung hatte dazu alle Vereins - und Gemeindevertreter zu einem Ideenaustausch eingeladen, um  mit ihnen über die Zukunft der Vereinslandschaft in der Heimstättensiedlung zu diskutieren. Der SPD-Fraktionsvorsitzende des Darmstädter Stadtparlaments Hanno Benz hat in das Thema eingeführt und einen kurzen Überblick über die wichtigsten Punkte zum Darmstädter Haushalt gegeben. „Uns ist es wichtig, zu erfahren  was Sport-, Kultur- oder sozial engagierte Vereinsvertreter bewegt und interessiert, dies ist unverzichtbar für unsere Arbeit vor Ort “, erklärt die Vorsitzende der SPD Heimstättensiedlung Rita Beller. Die Veranstaltung fand guten Anklang und es wurde intensiv diskutiert. Die erarbeiteten  Ideen  und Vorschläge werden aufgegriffen und fließen in das Kommunalwahlprogramm der SPD ein.

Hier gehts zu den Bildern


    Nach oben


Bundestagswahl am
26. September 2021
mehr...

Vorstandssitzungen

Pressemeldung und Newsletter der SPD-Fraktion

Politik im Vers
26.04.2021

Bessunger neue Nachrichten

ICE Eschollbrückerstraße

Neues von Bijan Kaffenberger

Stavo Aktuell

Anfragen an den Magistrat

SPD Darmstadt

Aktuelles aus dem Landtag

Impressum